Was ist CNC-Drehen?

Beim CNC-Drehen werden rotierende Werkstücke mit einem entlang und relativ zur Längsachse des Bauteils bewegten, aber nicht selbst rotierenden Werkzeug spanabhebend bearbeitet. Die Bauteile sind somit rotationssymmetrisch und durch die feine Zustellbarkeit des spanabhebenden Werkzeugs von hoher Oberflächengüte und geringer Fertigungstoleranz. Es steht eine große Vielfalt an Werkstoffen für das CNC-Drehen zur Verfügung

Durch die Bahnplanung über numerische Steuerung sind auch komplexe Bauteile hochqualitativ herstellbar. Einfache Geometrien lassen sich im Vergleich zu Frästeilen kostengünstig herstellen, da die Maschinen geringere Stundensätze haben. Gewinde können beim Drehen sowohl als Innengewinde als auch als Außengewinde einfach geschnitten werden.

Neben der hohen Qualität spricht auch die Flexibilität für das Drehen. Kleinserien und Prototypen lassen sich bei geeigneter Konstruktion meist auch ohne Sondervorrichtungen und Spezialwerkzeuge zügig herstellen. Hierfür ist allerdings auf eine fachgerechte Konstruktion der Bauteile zu achten.

Welche typischen Nachbearbeitungsschritte gibt es beim CNC-Drehen?

Neben der Fertigung des eigentlichen Drehteils, können Drehteile unkompliziert mit Anschlussverfahren weiterbearbeitet werden. Neben dem Überfräsen, können zum Beispiel ein Innensechskant gestoßen, Oberflächen für einen besseren Griff gerändelt oder Nuten geräumt werden. Typische Oberflächennachbehandlungen, wie sie auch bei Frästeilen eingesetzt werden (Eloxieren von Aluminium, Nitrieren etc.), sind auch bei Drehteilen möglich. Wird eine besonders hohe Oberflächengüte erfordert, kann dies über Honen oder Läppen erfolgen.

Worauf ist bei der Konstruktion von CNC-Drehteilen zu achten?

Der größte Kostenvorteil beim Drehen wird erreicht, wenn kein zusätzlicher Bearbeitungsschritt auf Fräsmaschinen erfolgen muss (sog. „Drehfrästeile“). Daher sollte auf Querbohrungen und Überfräsungen verzichtet werden, wenn dies nicht zwingend erforderlich ist. Zur Sicherstellung der Fertigbarkeit sollten Drehteile dem Fertigungsprozess folgend konstruiert werden. Dies stellt die Sicherstellung der Spannbarkeit des Bauteils im Futter und die Zugänglichkeit aller spanabhebenden Bereiche ohne Sonderwerkzeuge ein. Quer zur Drehachse (in Werkzeugrichtung) sollte es daher keine Hinterschnitte geben.

Unsere Fertigungsmöglichkeiten beim CNC-Drehen

  • Bauteile als reine Drehteile oder in der Dreh-Fräsbearbeitung
  • Durchmesser und Längen von 4 mm bis 500 mm
  • Prototypen ab Stückzahl 1 und Kleinserien über Online-Konfigurator, Großserien über individuelle Anfrage
  • Die Genauigkeiten können bis zu 5 µm betragen, Oberflächengüten bis zu Ra 0,4. Passungen bis h6 können über den Online-Konfigurator kalkuliert werden.
  • Metrische Standard- und Feingewinde und Rändelung
  • Große Bandbreite an metallischen und polymeren Werkstoffen
  • Auch Oberflächenveredelungen (Beschichten, Polieren etc.) sind möglich

Wann nutze ich das Anfrageformular statt dem Online-Tool?

  • Größere Drehteile, spezielle Werkstoffe und größere Stückzahlen
  • Bauteile die Schleifen oder Nachbehandlungen benötigen
  • Passungen genauer als h6

Los gehts!  Die Registrierung dauert nur 15 Sekunden

Angebote nach Maß

Wir lieben Drehteile.

Was macht InstaWerk als Online-Hersteller anders?

Bei InstaWerk müssen Sie nicht tagelang auf Angebote warten. Laden Sie einfach das .step-Modell Ihres Drehteils in unseren Online-Konfigurator und spezifizieren Sie Werkstoff, Toleranzen und evtl. Nachbearbeitungen direkt in der Online-Maske. Sie erhalten sofort einen Preis in Abhängigkeit Ihrer Stückzahlen und der gewünschten Lieferzeit und können wie in jedem anderen Online-Shop bestellen.

Damit werden auch die Bestellung von Kleinserien und Prototypen erschwinglich, denn wir bündeln Ihren Auftrag mit anderen Bestellungen und können Ihnen Ihre Dreh- und Frästeile somit zu Bestkonditionen anbieten.